• Edelsteine

    selten, kostbar, faszinierend

Edelsteine – pure Faszination!

Diamant, Amethyst, Rubin, Topas, Saphir, all dies sind Namen von Mineralien, die wir schon als Kinder kennen und schätzen lernen. In der Natur fallen uns die Edelsteine besonders auf. Ihre Farben, die zum Teil hohe Härte, ihr Glanz und ihre manchmal unendlich erscheinende Tiefe ziehen uns in ihren Bann. Von ihnen geht eine ungeheure Faszination aus. Sagen und Mythen umranken sie, Menschen glaubten und glauben noch immer fest an die heilende Wirkung mancher Steine.
Ich finde sie einfach nur unglaublich schön und fühle mich genau wie Sie magisch von ihnen angezogen. Die Gemmologie ist ein weites Feld, eine Wissenschaft für sich. Auch in diesen Tagen werden noch Edelsteinlagerstätten entdeckt. Die damit verbundenen Abenteuer und die daraus entstehenden Geschichten enden noch lange nicht.

Sarto - Turmalin Ring

So grün – Turmalin
Edelsteine, hier ein  Mandarin Granat

Ein wunderschönes Orange – der Mandaringranat

Begrifflichkeiten

Der Bereich der Gemmologie (die Wissenschaft der Edelsteine) ist geprägt von diversen Fachbegriffen, welche auf den ersten Blick verwirrend erscheinen. Wenn man sich aber ein wenig damit beschäftigt, erkennt man schnell den Sinn hinter dem Wort. Viele Begriffe sind von historischer Natur. Sie haben sich bis heute, in zum Teil abgewandelter Form, in unserem Sprachschatz gehalten.

Sarto - Brillantring

Härte 10 – der Diamant

Härte 10 – der Diamant
Ein Brillantring von Mario Sarto aus 750 Weißgold

Härte

Der Begriff Härte wird so manchem noch aus der Schulzeit bekannt sein. Der Mineraloge Friedrich Mohs (∗ 1773 – † 1839) entwickelte die sogenannte Ritzhärte. Diese definierte er als den Widerstand, den ein Mineral beim Ritzen mit einem scharfkantigen Gegenstand diesem entgegen bringt. Ein Blick auf die Skala lohnt sich. Ihr können Sie entnehmen, dass zum Beispiel Ihr Ring mit dem Sonnenstein einer besonderen Obhut bedarf. Diese Feststellung beruht auf der Tatsache, dass Quarz immer in feinsten Teilchen in der Luft vorhanden ist. Der Staub setzt sich auf allen Dingen ab. Auch die Gläser Ihrer Brille sind dem Quarzstaub ausgesetzt. Darum empfiehlt Ihnen Ihr Optiker, vor dem eigentlichen Putzen die Brille kurz unter fließendem Wasser abzuspülen. Die folgende Tabelle stellt die Härte nach Mohs der Schleifhärte gegenüber.

Härte nach Mohs
HärteMineralHärte-PrüfmittelSchleifhärte
1Talkmit Fingernagel schabbar0,03
2Gipsspatmit Fingernagel ritzbar1,25
3Calcitmit Kupfermünze ritzbar4,5
4Fluoritmit Messer leicht ritzbar5
5Apatitmit Messer noch ritzbar6,6
6Orthoklasmit Stahlfeile ritzbar37
7Quarzritzt Fensterglas120
8Topas175
9Korund1000
10Diamant140000

Definition

Eine klare Definition, was ein Edelstein ist, gibt es nicht. Für die einen sind Edelsteine nur jene, welche geschliffen und poliert sind. Für andere wiederum muss auch das Kriterium der Seltenheit erfüllt sein. Ein dritter fordert eine gewisse Mindesthärte.

Die vielleicht einzige Gemeinsamkeit liegt in der Schönheit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um organisches oder mineralisches Material handelt. So können in einem Schmuckstück verarbeitete Diamanten im Brillant–Schliff der würdige Rahmen einer herrlichen Perle sein.

Vielleicht ist es erst die Be– und Verarbeitung, die einen Stein letztlich zum Edelstein macht.

Sarto - Diamant-Tropfen-Anhänger

Diamanten – als Anhänger verarbeitet