Australische Goldmünze
, ,

Gold

Aurum (lat. für Gold)

Gold ist ein wunderbarer Werkstoff mit einzigartigen Eigenschaften. Es muss einfach aufgefallen sein. Mit seiner gelben Farbe, die dem Antlitz der Sonne Konkurrenz macht. Vor über 6.000 Jahren …

Kein anderes Metall hat den Menschen bis heute so sehr in seinen Phantasien und Taten beeinflusst. Gold ist das edelste Element unter den Metallen. Es besitzt als einziges einen warmen gelben Farbton, es liegt schwer in der Hand und es ist selten. Dies sind schon Gründe genug, um dieses Element als etwas ganz Besonderes zu betrachten. Auch ohne die Kenntnis seiner physikalischen und chemischen Eigenschaften erlangte es mühelos den Status „wertvoll”. Sein Aufstieg zu dem Wertsicherungsmittel überhaupt verdankt es aber vor allem der Tatsache, dass man es schon recht früh be- und verarbeiteten konnte. Ansonsten wäre es ihm vielleicht wie dem Platin ergangen, das lange nur ein Schattendasein führte.

Vorkommen

Gold kommt fast nur in metallischer Form, man spricht hier von gediegen, vor. Große Goldnuggets sind ausgesprochen selten. Meist kommt es in Form von Flittern, kleinen Körnchen oder auch moosartig daher. Auch ist es nie reines Gold. Es ist stets mit Silber und kleineren Mengen Kupfer legiert. Experten können aufgrund dieser Tatsache bestimmen, woher das Material stammt.
Das in den ursprünglichen Lagerstätten gefundene Gold nennt man Berggold. Hier kommt es in unterschiedlichen Konzentrationen vor. Um ein paar Gramm dieses Edelmetalls zu gewinnen, muss eine Tonne Gestein bergmännisch abgebaut und verarbeitet werden!
Das im Laufe der Jahrmillionen von Wind, Eis und Regen abgetragene Material findet sich in den Läufen von Bächen und Flüssen wieder. Hier spricht man von Seifengold.

Die größten Nuggets

Der größte bis heute gefundene Nugget wurde 1872 in Australien gefunden und wog sage und schreibe 214,32 kg. Ebenfalls von dort kommt der Nugget mit dem höchsten Feingehalt. Bei einem Gewicht von 70,92 kg erbrachte er 69,92 kg Feingold. Das entspricht einem Wert (Kurs März 2015) von rund 2,4 Millionen Euro!

Eigenschaften

Gold ist in reiner Form beständig gegen Luft, Wasser und Säuren. Nur das Säuregemisch von 3 Teilen konzentrierter Salzsäure und einem Teil konzentrierter Salpetersäure (sog. Königswasser) vermag Gold aufzulösen.

Es ist außerordentlich dehnbar. Aus einem Gramm Gold könnte man einen Draht von 3 km Länge herstellen. Blattgold kann so dünn geschlagen werden, dass das Licht grünlich hindurch schimmert. Es lässt sich sehr gut mit anderen Metallen legieren. Sein Schmelzpunkt, also der Punkt an dem es vom festen in den flüssigen Zustand übergeht, liegt bei 1.063° Celsius. Die Dichte von Gold beträgt 19,3 g / cm³ (das sprichwörtlich so schwere Blei ist dagegen ein Leichtgewicht mit nur 11,34 g / cm³). Elektrochemisch gesehen, ist es das edelste Element und liegt noch vor dem Platin.

Physikalische Eigenschaften von Gold (Aurum)
Bruchdehnung:45 – 50Farbe:gelb
Chem. Zeichen:AuDichte:19,3 g/cm³
Schmelzpunkt:1063 °CSiedepunkt:2966 °C
Härte (n. Brinell):18,5 – 25Ritzhärte (n. Mohs)2,4