Edelsteine – glossarium aurificis

Schönheiten aus der Natur

Edelsteine

Diamant, Amethyst, Rubin, Topas, Saphir, all dies sind Namen von Mineralien, die wir schon als Kinder kennen und schätzen lernen.

Neben der Schönheit der uns stets umgebenden Natur, welche nur zu häufig übersehen wird, fallen uns die Edelsteine besonders auf.

Ihre Farben, die zum Teil hohe Härte, ihr Glanz und ihre manchmal unendlich erscheinende Tiefe ziehen uns in ihren Bann. Von ihnen geht eine ungeheure Faszination aus. Sagen und Mythen umranken sie, Menschen glaubten und glauben noch immer fest an die heilende Wirkung mancher Steine.

Ich finde sie einfach nur unglaublich schön und fühle mich genau wie Sie magisch von ihnen angezogen. Die Gemmologie ist ein weites Feld, eine Wissenschaft für sich.

Goldener Diamantring
Ring aus Gold mit Diamanten im Altschliff

Auch in diesen Tagen werden noch Edelsteinlagerstätten entdeckt. Die damit verbundenen Abenteuer und die daraus entstehenden Geschichten enden noch lange nicht.

Diamant Tropfen

Diamant – Entstehung, Fundorte, Handel

Diamanten sind alt, sehr alt. Die Steine, die man heute findet, sind zum Teil vor über 3 Milliarden Jahren entstanden. Sie kamen vor etwa 100 Millionen Jahren durch Vulkanausbrüche an die Erdoberfläche. Der Aufbau des Kristallgitters macht Diamant zum härtesten natürlichen Stoff, den wir kennen. Indien war über zweitausend Jahre lang der einzige Lieferant der Steine.

Diamant im Brillantschliff

Wert der Diamanten

Wie wertvoll ist ein Diamant? Ein Brillant ist zwar ein Diamant – ein Diamant ist aber noch lange kein Brillant. Und nicht alle Diamanten werden zu Brillanten geschliffen. Dieser Schliff ist nur einer aus einer Reihe von möglichen Schliffen. Erst die Kunst der Diamantschleifer lässt die unscheinbaren „Kiesel“ zu einem Feuerwerk aus Licht und Farbe werden. Bis dahin ist es jedoch ein weiter Weg.

Nach oben scrollen