Häufig gestellte Fragen

Es gibt einige Fragen zum Thema Schmuck, die immer wieder gestellt werden. Ein paar davon möchte ich hier behandeln.

Generelles

Ich wohne weit entfernt – kann ich trotzdem bei Ihnen bestellen?

Ja, das ist möglich und funktioniert wunderbar per E-Mail und Telefon. Häufig wollen mich viele meiner Kunden doch persönlich kennenlernen und die Goldschmiede besuchen. Dafür nutzen sie passende Gelegenheiten (Wochenenden, Besuch der Gegend, Kurzurlaub). In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen festen Termin mit mir vereinbaren.

Haben Sie Kataloge, die Sie mir zusenden können?

Nein, ich erstelle keine. Kataloge machen nach meiner Auffassung dort Sinn, wo ein riesiges Warenlager vorhanden ist oder Schmuck in Serie produziert wird. Das ist bei mir nicht der Fall.

Juwelier – Goldschmied, wo ist der Unterschied?

Das ist regional sehr unterschiedlich zu beantworten. In manchen Gegenden ist die Bezeichnung Juwelier ein Synonym für ein Geschäft, in dem Schmuck verkauft wird. Andernorts wird klar zwischen dem reinen Handel mit Schmuck und der tatsächlichen Herstellung von Schmuck unterschieden.

Viele Menschen kennen gar keinen Unterschied. Besonders nach der Novellierung der Handwerksordnung in 2004 kann hier nicht mehr sauber unterschieden werden. So kann jeder ein Juwelier oder/und Goldschmied sein. Welchen Namen man sich gibt, hängt meist davon ab, welcher Begriff klangvoller erscheint. An einigen Geschäften finden sich auch beide Begriffe in der Außenwerbung wieder.

Generell lässt sich sagen, dass Goldschmied/in ein anerkannter Ausbildungsberuf ist. Das ist beim Begriff Juwelier so nicht der Fall. Den Beruf Juwelier kann man in Deutschland nicht in einer traditionellen Ausbildung erlernen. So kann die Inhaberin/der Inhaber eines Juwelier-Geschäfts ein/e Kauffrau/-mann sein oder/und Goldschmied/in sein.

Verkaufen Sie auch Uhren?

Nein. Ich bin Goldschmied, kein Uhrmacher. Selbst scheinbar einfache Batteriewechsel führe ich nicht durch. Ich empfehle Ihnen, für diese und andere Arbeiten an Uhren ausgebildete Fachleute dieses Bereichs aufzusuchen.

Schmuck

Fertigen Sie auch Schmuck nach Wunsch an?

Rund 85 Prozent meiner Arbeit besteht darin, Schmuck nach den Wünschen meiner Kunden anzufertigen. Werfen Sie einen Blick auf mein Leistungsangebot.

Wie viel kostet eine Schmuckanfertigung?

Das ist eine wirklich häufig gestellte Frage, die sich – ohne genaue Kenntnis Ihrer Wünsche – nicht beantworten lässt. Manche Menschen haben ganz konkrete Vorstellungen, andere sind sich noch nicht sicher, in welche Richtung es gehen soll. Wenn Sie ein ungefäres Budget haben, nennen Sie es mir. Schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich einfach an.

Schmuckpflege – kann ich meinen Schmuck selbst reinigen?

Selbstverständlich, ja. Ein paar Dinge sollten Sie dabei beachten. Kontrollieren Sie zunächst, ob vorhandene Steine, Perlen und so weiter an Ihrem Platz sind. Verwenden Sie zur Reinigung warmes Wasser und einen kleinen Schuss Spülmittel. Nehmen Sie zur Reinigung eine weiche Zahnbürste. Gehen Sie mit Bedacht und Geduld vor. Geben Sie den gereinigten Schmuck in ein feinmaschiges Kunstoffsieb und spülen Sie mit klarem Wasser, dann gut trocknen. Abschließend erneut alle Edelsteine, Perlen kontrollieren. Fehlt etwas? Schauen Sie im Sieb nach und bringen Sie das Stück zur fachgerechten Reparatur.

Verwenden Sie

  • keine Haushaltsreiniger
  • kein Ultraschallgerät
  • keine Zahnpasta
  • keine Autopoliermittel
  • keine Watte

Omas Hausmittel, Mamas Tipps – vergessen Sie das alles, wenn Sie Ihrem Schmuck nicht schaden wollen. Seit geraumer Zeit werden im Handel Ultraschallgeräte für den Hausgebrauch angeboten. Damit können Sie zum Beispiel Ihre Brille reinigen. Für Schmuck rate ich Ihnen davon ab – Perlen, Korallen und einige Edelsteine können ernsthaften Schaden nehmen.

Machen Sie sich bewusst, dass eine Reinigung nur von Schmutz befreit. Um Kratzer und angelaufene Stellen von Oberflächen zu entfernen bedarf es einer professionellen Politur. Versuchen Sie das nicht selbst.