Handgravuren

Handgravur

einzigartig & individuell

Handgravur – individueller geht es nicht!

Handgravierte Metalloberflächen faszinieren den Betrachter. In Tiefe und Breite variierende Schnitte ermöglichen eine Lebendigkeit, die andere Arten der Gravur nicht erreichen.

Auch nach Jahren bin ich stets aufs Neue von den Möglichkeiten dieser alten Technik begeistert. Die Handgravur fordert viel – das Ergebnis aber verzaubert den Betrachter.

Bis weit in die 70er Jahre hinein gab es in einigen Goldschmiede-Werkstätten jemanden, der in der Lage war, zumindest Trauringe mit ordentlichen Handgravuren zu versehen. Der Umgang mit dem vielseitig einsetzbaren Stichel (Abb. 1) war vielen vertraut. Keine Maschine ist bis dato in der Lage, die außergewöhnliche Qualität einer Gravur von Hand zu erreichen.

Ebenfalls bis heute kann keine der renommierten Schmuck- oder Uhrenmarken komplett auf diese Handwerkskunst verzichten. Nicht, wenn sie besondere und qualitativ hochwertige Stücke hervorbringen will.

Handgravur Stichel
(Abb. 1) Zwei Stichel für die Handgravur
Handgravur in Stahl
(Abb. 2) Glanz der Handgravur – hier in Stahl

Glänzende Ergebnisse

Abbildung 2 zeigt eine Handgravur während ihrer Entstehung (tief gestochener Flachstich). Hier graviere ich mit einem Hartmetall-Stichel eine Stahlplatte. Das seitlich einfallende Licht zeigt, wie viel Glanz (*1) dabei durch jeden einzelnen Schnitt entsteht.

*1 Nicht immer will man glänzende Schnitte. Manche Arbeiten verlangen das Gegenteil.

Gravuren bei Trauringen

Dieser Bereich ist ein Klassiker für die Handgravur. Jeder Graveur entwickelt im Laufe der Zeit eine ihm eigene Art, wie er die Schrift in das Innere eines Ringes schneidet. Die Abbildungen 3 und 4 zeigen meine Schreibschrift innerhalb der Ringe.

Die von Hand geschnittenen Buchstaben werden Sie Ihr Leben lang begleiten. Die Schnitte sind von ausreichender Tiefe und variantenreich (auf- und abschwellende Linien), können auch so manche Weitenänderung überstehen.

Ist genügend Platz vorhanden, lassen sich die Buchstaben sehr schön ausarbeiten. Eine solche Gravur macht jedes Schmuckstück zum unverwechselbaren Unikat!

Handgravur Brillantring innen
(Abb. 3) Handgravur im Inneren eines Brillantringes
Trauringe aus Platin Iridium 800 mit Handgravur
(Abb. 4) Handgravuren in Platin Eheringen

Auch bei gewölbten Flächen

Der innere Bereich bei Trauringen wird – wenn der Ring an sich nicht zu dünn ist – weich gerundet. Man sagt auch von „bombiert“. Dies erhöht den Tragekomfort ganz erheblich (Abb. 4)!

Es erfordert eine höhere Konzentration, während der Gravur der gewölbten Fläche mit der gleichen Eleganz zu folgen, wie dies bei einer völlig geraden sehr viel leichter möglich ist.

Als kleine Anekdote sei hier berichtet, dass ein gewisser Graveur stets über die Goldschmiede schimpfte, welche ihm die Ringe fertig (also bereits rund geschlossen) zur Gravur anlieferten. Er war der Auffassung, dass man ihm die Ringe besser als gerades Blech brächte. So seien sie wesentlich leichter zu gravieren und man könne sie schließlich im Nachgang zu runden Ringen arbeiten.

Eine gute Gravur würde die Nacharbeit einigermaßen aushalten. So gesehen hatte er Recht. Allerdings stellt sich die Frage, welcher Goldschmied seinen Kunden eine Lotnaht in deren Trauringen anbieten möchte?

Hand graviert

Hier finden Sie weitere – von Hand – gravierte Arbeiten. Mit Hilfe des Stichels und kleiner Punzen entstehen Unikate. Die Aufgabenstellung und damit die jeweiligen Anforderungen bei den Stücken unterscheiden sich zum Teil erheblich.

Handgravur Relief Anhänger
(Abb. 5) Handgravur eines Anhängers (Relief) nach Vorgabe
Von Hand gravierte Zeichen Luft, Erde, Feuer, Wasser Figur 925er Silber
(Abb. 6) Von Hand gravierte Zeichen (Luft, Erde, Feuer, Wasser) auf einer besonderen Figur aus 925er Silber
Handgravur auf einem Ring
(Abb. 8) Von Hand graviertes Ornament auf Ring aus aus 925er Silber und 750er Gold
Handgravur Silberbecher
(Abb. 7) Handgravur eines Bechers aus 925er Silber - (Stärke des Materials: 0,4 mm !)
Von Hand gravierte Uhrenkette
(Abb. 9) Von Hand gravierte Uhrenkette, Jahreszahlen und Namen nach Wunsch des Kunden
Handgravur - ein Sattelschild von Hand graviert
(Abb. 10) Sattelschild, von Hand graviert

Details sind wichtig!

Bei Handgravuren kommt es auf Kleinigkeiten an.

Das Bild (Abb. 10) setzt sich zusammen aus seinen einzelnen Komponenten.

(Abb. 11) Jeder Strich ist eine geschnittene Linie im Metall (hier Messing).

Details einer Handgravur
(Abb. 11) Detail der Gravur

Details sind wichtig!

Bei Handgravuren kommt es auf Kleinigkeiten an.

Das Bild (Abb. 10) setzt sich zusammen aus seinen einzelnen Komponenten.

(Abb. 11) Jeder Strich ist eine geschnittene Linie im Metall (hier Messing).

Handgravur - ein Sattelschild von Hand graviert
(Abb. 10) Sattelschild, von Hand graviert
Details einer Handgravur
(Abb. 11) Detail der Gravur

Der Entwurf ist entscheidend!

Wenn Sie das Wort Gravur hören, denken Sie wahrscheinlich in erster Linie an Buchstaben, Zahlen oder vielleicht auch an Wappen und Monogramme. Das ist nicht verwunderlich, zählen diese Dinge doch zu den am häufigsten gewünschten Arbeiten.

Die Anwendungsbereiche für Handgravuren sind jedoch um einiges breiter gefächert. Denken Sie an Münzen, Banknoten, Briefmarken. Auch Gravuren auf Jagdwaffen, Pokalen und Geschirr werden nach wie vor geschätzt. Dabei muss es sich nicht immer um besagte Buchstaben oder Zahlen handeln. Bildnisse von Tieren, Menschen, Fabelwesen – ganze Geschichten können in die Metalloberfläche geschnitten werden.

Solche Gravuren erfordern zeichnerisches Können, Einfühlungsvermögen und eine genaue Beobachtungsgabe.

Ohne Zeichnung – keine Gravur! Das mag banal klingen, aber ohne einen (guten) Entwurf braucht kein Graveur den Stichel in die Hand zu nehmen.

Das gelungene Design ist der „fun part“ und gleichzeitig Voraussetzung für eine gelungene Gravur! Die eigentliche Arbeit steckt im Entwurf. Erst, wenn er gut ist, kann die anschließende Ausführung gelingen.

Skizzen helfen

Ob auf Papier oder mithilfe des Computers – Skizzen helfen, zum eigentlichen Gedanken vorzudringen.

Handgravur Skizzen
(Abb. 14) Skizzen verdeutlichen die eigenen Gedanken
Handgravur eines Buchstaben - künstlerische Darstellung
(Abb. 15) Handgravur eines Buchstaben - künstlerische Darstellung

Mit „Liebe“ zum Detail!

Nirgendwo sonst trifft dieser Satz den Kern der Sache so sehr, wie es im Bereich der Handgravur der Fall ist!

Handgravur Logo
(Abb. 16) Handgravur des Logos – der Ring des Fotografen. Nach seinen Wünschen gearbeitet.
Handgravur Eheringe aus Stahl
(Abb. 17) Handgravur bei Eheringen aus Stahl - ihr Ring mit Brillanten. Nach Wunsch der Kunden gefertigt.
Handgravur Flügel Symbole Anhänger
(Abb. 18) Anfertigung eines Anhängers nach der wunderbaren Idee der Kundin. Von Hand gravierte Flügel und Symbole.
Handgravuren Mario Sarto
Diverse Handgravuren: Anhänger, Blaue Mauritius, Messer-Gravur, Anhänger und Hobo-Nickel

Handgravuren aus Ostwestfalen-Lippe

Informationen zu meinen Gravuren

Sofern es die Größe des Gegenstandes zulässt, graviere ich unter dem Mikroskop. 95 Prozent meiner Arbeiten führe ich mit Druckluft betriebenen Handstücken aus.

Ich graviere keine

  • Schusswaffen
  • beschichteten Oberflächen
  • Gegenstände aus Zinn, Blei, Titan oder Kunststoffen

Ferner behalte ich mir vor, Aufträge nach Ansicht abzulehnen. Ich graviere ausschließlich von Hand. Maschinelle Gravuren (Fräsen, Laser usw.) führe ich nicht aus.

Die Preise für Gravuren von Hand richten sich nach meinem Aufwand. Manche Gegenstände lassen sich für die Gravur nur schwer fixieren, müssen häufiger umgespannt oder neu aufgekittet werden. Für manche Aufträge müssen Stichel oder Halterungen speziell angefertigt werden.

Ich führe Gravuren (Flachstich und Relief) aus in

  • Edelmetallen
  • Edelmetall-Schmucklegierungen
  • Stahl (sofern gravierbar)
  • Messing
  • Bronze

Ich bin in der Lage, auf alten, bereits gravierten Gegenständen, die neuen Gravuren der Art der vorhandenen Gravur/Schrift entsprechend anzupassen, so dass der Unterschied sehr gering ist oder gar nicht auffällt.

Löffel von Hand graviert