Inspector Swanson und der Fluch des Hope-Diamanten

Inspector Swanson und der Fluch des Hope-Diamanten

Ein Roman, der zeitlich in der viktorianische Zeit angesiedelt ist. Einige berühmte Zeitgenossen dieser Epoche werden auf interessante Weise in die Handlung integriert. Über der gesamten Geschichte liegt eine gewisse Art von Augenzwinkern – weiß der Autor Robert C. Marley doch mehr, als er hier preisgibt?

Buchreihe Inspector Swanson (1 von 5)

Autor: Robert C. Marley

Dryas Verlag, 1. Auflage (Mai 2014)
ISBN 978-3-940855-53-4
Taschenbuch 9,50 Euro 10,50 Euro [D] / 304 Seiten
E-Book ISBN: 978-3-941408-65-4, 6,99 Euro

Buchvorstellung

Inhalt

1878, zwei Tage vor Weihnachten findet in der kleinen Küstenstadt Paignton im Südwesten Englands ein äußerst brutaler Raubüberfall auf einen Juwelier statt. Lediglich ein Angestellter kommt mit dem Leben davon …

… fünfzehn Jahre später muss sich Chief Inspector Swanson in London mit einem bizarren Mord an einem Goldschmied auseinandersetzten. Der Chief Inspector ist ein erfahrener Mann. Es wird schnell klar, dass der Ermordete zu Lebzeiten kein Kind von Traurigkeit war. Noch bevor die Ermittler um Swanson weitere Hintergründe aufdecken, findet man südlich von London in Lewes einen weiteren Toten. Auch hier ist die Tat mit extremer Gewalt verübt worden. Auch dieses Opfer war Juwelier.

Kurze Rezension

Marley führt den Leser durch die viktorianische Zeit. Eigenarten der Nebenfiguren werden mit wenigen Sätzen liebevoll in die Geschichte eingewoben. Überraschend ist das Auftauchen einiger berühmter Zeitgenossen. Diese stellt der Autor mit heutigem Hintergrundwissen von ihrer eher unbekannten Seite dar. Über der gesamten Geschichte liegt eine Art von Augenzwinkern – weiß Robert C. Marley doch mehr, als er hier preisgibt?

Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen – gute Unterhaltung!

Hintergrund-Info

Warum gerade dieser Roman? Nun, zum einen ist der Autor ein Goldschmied und kann hier aus dem Vollen schöpfen. Die „Kollegen“ in diesem Krimi spielen natürlich eine tragende Rolle.

Darüber hinaus hat mir der Autor tatsächlich einen Platz in dieser Geschichte eingeräumt. Ich fühle mich geehrt und sage an dieser Stelle noch einmal Danke!

Sie haben eine Meinung oder Fragen? Ich freue mich über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar