Palladium

Palladium

Palladium ist ein weißes, leichtes Platinnebenmetall. Seinen Namen – nach dem Asteroiden Pallas – erhielt es 1803 vom Arzt und Chemiker Wollaston. Es ist sehr weich, zäh und kann sehr gut mit anderen Metallen legiert werden. Im Schmuckbereich ist es vor allem in unseren Breiten als entfärbendes Zusatzmetall bei Weißgoldlegierungen im Einsatz. In den USA ist es als eigenständiges Schmuckmetall in Form von Legierungen sehr beliebt.

Silber

Reines Silber in Form von Granalien

Silber ist mit einem Anteil von 0,079 ppm (parts per million) in der Erdkruste eines der seltenen Elemente. Es hat besondere, einzigartige Eigenschaften – es ist der beste Leiter für Strom und Wärme unter den Metallen, es kann bis zu 99,5 Prozent des auftreffenden Lichts reflektieren und in feinst verteilter Form wirkt es bakterizid.

Gold

Reines Gold in Form von Granalien

Das Element Gold ist ein gut schmiedbares Metall. Es ist das einzige mit einer gelben Farbe. Gold ist selten und besitzt ein hohes spezifisches Gewicht. Es ist das edelste unter den Metallen und darum sehr korrosionsbeständig. Gold kommt überwiegend in metallischer Form (gediegen) vor. Es wird an den Börsen dieser Welt gehandelt und diente lange als Gegenwert des umlaufenden Geldes.

Platin Iridium 800

Trauringe aus Platin Iridium 800 mit Handgravur

Platin und Iridium sind jedes für sich schon sehr extravagante Edelmetalle mit außergewöhnlichen Eigenschaften. So ist Iridium eines der schwersten Metalle überhaupt. Bringt man beide in Form der Platin-Iridium 800 Legierung zusammen, entsteht ein einzigartiger Werkstoff für den Schmuckbereich.

Platin

Platin Ring 950 Brillanten farbig

Platin ist ein gut schmiedbares Metall mit einer grau-weißen Farbe. Weitere Eigenschaften des Elements sind hohe Korrosionsbeständigkeit, Dichte und Schmelzpunkt. Seine Preisentwicklung geht einher mit den Möglichkeiten seiner Verwendung. Als Schmuckmetall ist Platin relativ jung. Der Wert dieses Edelmetalls richtet sich nach den Notierungen an den Börsen.